Direkt zu den Inhalten springen

Schadensersatzanspruch bei Umgangsboykott zum vereinbarten Urlaub

Nach der Rechtsprechung des BGH kann der umgangsberechtigte Elternteil von dem anderen Elternteil Schadenersatz verlangen, wenn dieser ihm den Umgang nicht in der vereinbarten Art und dem Umfang gewährt und ihm dadurch Mehraufwendungen entstehen. Auch Rechtsanwaltskosten müssen erstattet werden, wenn zuvor mildere Alternativen ausgeschöpft wurden.

 

So zuletzt das OLG Bremen, Beschluss v. 24.11.2017, 4 UF C 61/17.