Direkt zu den Inhalten springen

Scheidungsmanager

Eine Scheidung hat heutzutage ihren Schrecken verloren. Denn dadurch, dass für eine Scheidung allein eine gewisse Trennungszeit eingehalten werden muss, sind ausufernde Ausführungen zu Scheidungsgründen längst entbehrlich geworden.

Vieles geht heute online - so auch die Scheidung! Die notwendigen Daten können Sie einfach und bequem in das -Online-Formular- übertragen. Ich berate und betreue Sie zum Thema Online Scheidung dann gerne und unverbindlich. Ich vertrete Ihre Anliegen in all den damit zusammenhängenden Angelegenheiten wie Unterhalt, Sorgerechtsfragen oder auch beim Zugewinn und Versorgungsausgleich!

 Zur Einleitung eines reinen Scheidungsverfahrens reichen in der Regel das Familienbuch und die Zahlung der Gerichtskosten, die das Gericht am dreifachen Monatsnettoeinkommen der Eheleute orientiert. Bei einem dreifachen Einkommen von insg. 10.000,00 € wären dies 482,00 €. Je höher das Einkommen, desto geringer fällt die Gerichtsgebühr aus, denn sie steigt nicht linear zum Einkommen sondern degressiv.

Sollten Sie die anfallenden Kosten nicht zahlen können, kann ein Verfahrenskostenhilfeantrag mit entsprechenden Einkommensnachweisen gestellt werden. Diesen finden Sie im Downloadbereich.(Link) Nach Bewilligung der Verfahrenskostenhilfe würden auch die bei mir entstehenden Kosten zunächst von der Landeskasse übernommen werden.

Aus Kostengründen muss man eine Scheidung also nicht verschieben. Das sollte man auch nicht, denn die Ehezeit ist erst mit dem Scheidungsantrag abgelaufen. Liegt Ihre Trennung schon Jahre zurück, so wird mangels anderer Vereinbarung bspw. der Versorgungsausgleich erst zum Ende der Ehezeit berechnet, nicht zum Zeitpunkt der Trennung. Dies kann ganz erhebliche finanzielle Folgen haben!

Im Anschluss an den Eingang Ihrer Unterlagen kann Ihre Scheidungssache eingereicht und die Korrespondenz einfach und unkompliziert per Telefon und Mail geführt werden. Ganz wie Sie wünschen. Falls Sie doch einen Termin benötigen, kann dies jederzeit vereinbart werden. Weitere Kosten entstehen dadurch in der Regel nicht.

Mithilfe des Scheidungsrechners können Kosten vorab geschätzt werden. Sofern Ihre Scheidung davon abweichende Besonderheiten aufweist, würde ich unmittelbar darauf hinweisen. Bei einer Scheidung fallen lediglich zwei Gerichtsgebühren an. Bei den Rechtsanwaltskosten sind die Gesamtkosten (im Normalfall also das Prozessrisiko) angegeben. Sie tragen jedoch grundsätzlich nur Ihre eigenen Kosten bei einer Scheidung.

Zum Kostenrechner: Prozesskostenrechner des Anwaltvereins für allgemeine Zivilsachen

Scheidungsmanager

Persönliche Angaben
Bitte geben Sie an, wie Sie zur weiteren Abwicklung Ihrer Scheidung zu erreichen sind.
Angaben zum Ehepartner
Angaben zu Fall
Angaben zur Ehe
Angaben zur Trennung
Angaben zu Kindern
Angaben zur Scheidung
Angaben zum Einkommen
Das Gericht setzt den sog. Gegenstandswert des Verfahrens abhängig vom Einkommen der Beteiligten fest. Wenn Sie das Einkommen Ihres Partners nicht kennen, genügt auch eine ungefähre Angabe.
Zur Beantragung von Verfahrenskostenhilfe müssen Sie weitere Angaben zu Ihren persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnissen machen. Sie erhalten das entsprechende Formular nach dem Absenden dieses Antrags.
Anfrage senden

Hinweis: Mit dem Absenden des Formulars werden Ihre Daten gespeichert. Nur die beauftragte Kanzlei hat Zugriff auf Ihre Daten. Alle Angaben unterliegen der strengen anwaltlichen Schweigepflicht.

Mehr erfahren unter Datenschutz

Mit * markierte Felder sind Pflichtangaben